AutoKoWaT - Innovative Photonik für Automatische Kollaborative Systeme in dynamischen Waren-Transportprozessen

Projektlaufzeit: September 2022 – August 2025

Im Vorhaben AutoKoWaT sollen selbstfahrende Transportsysteme durch zusätzliche photonische Komponenten, zuvorderst Sensoren und Künstliche Intelligenz, in die Lage versetzt werden, in komplexen, dynamischen Situationen allein oder im Schwarm vielfältige Logistikaufgaben zu lösen. Die innovative Sensorik soll den Arbeitsraum 3D-multimodal bildgebend, vorausschauend und dynamisch robust erfassen. Aus den Daten werden relevante Arbeitsraumobjekte identifiziert, verortet, semantisch analysiert und passende Handlungen abgeleitet. Zur Gewährleistung geringster Systemlatenzen sind die optimierte Gestaltung der photonischen Komponenten sowie deren Zusammenspiel mit Mechanismen der gegenseitigen Steuerung Entwicklungsziel. Für das Zusammenwirken von Photonik und Robotik werden Komponenten für ein Leit- und Steuersystem entwickelt.

Durchgeführt als Verbundprojekt im Rahmen der „Photonik Forschung Deutschland“ mit den Projektpartnern

  • MartinMechanic Friedrich Martin GmbH & Co. KG
  • LUCAS instruments GmbH
  • Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg (OvGU)
  • Zentrum für Bild- und Signalverarbeitung e. V.

Teilprojekt SINGLESHOTDYNAMO

Die spezielle Aufgabe des Teilvorhabens SINGLESHOTDYNAMO des ZBS besteht in der Entwicklung eines aktiven photonischen Systems, das bildhafte 3D- und Farbtextur-Daten von einem hinreichend großen Aktionsraum erfasst, punktgenau zusammenführt, ersten Verarbeitungsschritten unterzieht und zur weiteren Verarbeitung in Echtzeit zur Verfügung stellt. Eine weitere wichtige Aufgabe der sensornahen Datenverarbeitung ist die Ableitung abstrahierender Szenenbeschreibungen und von Steuerdaten für die nachgelagerten Schritte der höheren kontextbezogenen Bilddatenanalyse oder zur Rückkopplung in die Robotersteuerung.